Mikko Innanen & Innkvisitio

Konzert #194
Donnerstag, 10. März 2016, 20 Uhr

Mikko Innanen - Altsaxofon & Baritonsaxofon
Liudas Mockūnas - Tenorsaxofon & Klarinette
Seppo Kantonen - Synthesizer
Joonas Riippa - Schlagzeug

Jazzmusik aus Finnland hat den Ruf, äußerst eigensinnig zu sein, kaum vergleichbar mit der aus anderen Ländern. Ob das immer so stimmt, sei dahingestellt. Fakt ist, dass es in Finnland seit eh und je eine rege unangepasste Musikszene gibt und viele finnische Jazzmusiker Teil davon sind.

Nach dem Gitarristen Kalle Kalima, der 2015 gleich zweimal in der Reihe »Jazz live im Speicher« zu Gast war, kommt mit dem 1978 geborenen Holzbläser Mikko Innanen nun der nächste Vertreter des unangepassten finnischen Jazz nach Leer. Mitbringen wird er seine langjährige Band Innkvisitio. An der fällt zunächst auf, dass sie keinen Bassisten hat, dafür aber mit Synthesizerklängen arbeitet. Personelles Zentrum des Projekts ist seit den Anfängen ein Trio, bestehend aus Innanen und seinen Landsleuten Joonas Riippa am Schlagzeug sowie Seppo Kantonen am Synthesizer. Um dieses finnische Dreiergespann herum gab und gibt es immer wieder Erweiterungen und Veränderungen der Besetzung. So wird in Leer der litauische Saxofonist Liudas Mockūnas mit dabei sein, auf dessen Holzbläserduelle mit Innanen man gespannt sein darf.

Was Tonträger angeht, hält sich die Band sehr zurück. Obwohl es sie schon über ein Jahrzehnt gibt, hat sie bis jetzt gerade mal zwei Alben eingespielt, beide auf dem Label »TUM Records Oy« in Helsinki: 2007 erschien das Debüt »Paa-da-pap«, mit dem sie eifrig durch Europa und Nordamerika tourte, beim »moers festival« auftrat und bei Publikum und Kritik hier wie dort viel Applaus einheimste. 2010 folgte das im Vergleich zum Debüt etwas dunklere Werk »Clustrophy«. Dabei ist es bis heute geblieben, auch deshalb, weil Mikko Innnanen als Bandleader, Co-Leader oder Sideman in zig andere Projekte verstrickt ist.


Innannen selbst hat die eigensinnige Musik von Innkvisitio einmal als »retro-futuristic« bezeichnet – eine Wortschöpfung, die ganz gut passt, weil sie vieles offen lässt und trotzdem den Weg weist: Mit dem Wissen um die großen Traditionen des Jazz Visionen vom Jazz der Zukunft ausprobieren!

»CLUSTROPHY
In the darkness looking for the main switch.
How many of us will it take to turn on the light?
Everyone has a chance but it might be hard.
Lose your fears.
See with your ears.«
Mikko Innanen

Mit freundlicher Unterstützung von: