Fünf neue Überraschungen aus der Jazzwundertüte

Geschätzt wird die von der VHS Leer zusammen mit der Stadt Leer organisierte Konzertreihe „Jazz live im Speicher“ auch deshalb, weil sie sehr offen ist. Weil es „den“ Jazz nicht gibt, gehört es zu den festen Prinzipien der Reihe, das Publikum von Konzert zu Konzert immer wieder neu zu überraschen. So startet die 2. Staffel des Jahres mit Songs aus dem Repertoire von Elvis Presley. Dass es dabei nicht um langweilige, weil originalgetreue Coverversionen gehen wird, sei hier schon mal verraten. Mit cooler Vokalkunst, nur begleitet von Posaune, Kontrabass und Schlagzeug, wirft die kroatische Sängerin Vesna Pisarović ein ganz neues Licht auf den „King of Rock ’n’ Roll“, indem sie seine musikalischen Selbstdarstellungen einfach ignoriert.

Am 5. November ist es dann soweit: „Jazz live im Speicher“ feiert das 200. Konzert der Reihe. Eingeladen dazu wurde das wunderbare Quintett „Pilgrim“ um den Schweizer Saxofonisten Christoph Irniger. Lassen Sie sich überraschen von einer Band, die irgendwo zwischen alternativen Rockklängen und freiem Jazz ihren Platz gefunden hat.

Drei weitere Hochkaräter aus der aktuellen Jazzwundertüte runden die 2. Staffel ab: Aus Berlin wird die Mini-Bigband des Gitarristen Andreas Willers anreisen, dann mit Jon Irabagon, Joe Fonda und Barry Altschul ein „Dreamteam“ aus den USA erwartet, das zum Jahresende noch einmal einen ganz besonderen Höhepunkt verspricht. Außerdem tritt anstelle von "The Thing" am 20.10. "Gorilla Mask" auf.