Atomic

Konzert #232 — Mittwoch, 20. November 2019, 20 Uhr

Fredrik Ljungkvist - tenor sax, clarinet
Magnus Broo - trumpet
Håvard Wiik - piano
Ingebrigt Håker Flaten - double bass
Hans Hulbækmo - drums

Knapp 20 Jahre gibt es sie jetzt schon. Und wer sich ihr jüngstes Album »Pet Variations« anhört, gewinnt den Eindruck, dass ihr die Ideen noch lange nicht ausgehen. Die norwegisch-schwedische Band Atomic hat es von Anfang verstanden, sich mit ihrer Musik im internationalen Jazzgeschehen ausdrücklich nicht als Ensemble zu positionieren, das sofort mit der Herkunft der Bandmitglieder in Verbindung gebracht wird. Mit den Stereotypen, die der aus Skandinavien, speziell aus Norwegen kommenden Improvisationsmusik gerne zugeschrieben werden, wollen sie nichts zu tun haben.

Atomic sind die bewusste Gegenthese zum sogenannten »Scandinavian Sound«. Statt introvertiert und kontemplativ,  durchdrungen von der weiten Landschaften Nordeuropas, klingt das Quintett urban, selbst in den leisen Momenten. Es fühlt sich stark beeinflusst vom US-Jazz der 1960er-Jahre. Archie Shepp, Charles Mingus oder Ornette Coleman sind nah, gleichzeitig aber auch die Traditionen des freien europäischen Jazz.

Wer sich mit dem Werk der weltweit tourenden Band intensiver beschäftigt, ist beeindruckt von dessen Produktivität, gerade auch vor dem Hintergrund der vielen anderen Projekte der Musiker. Seit Gründung sind von Atomic bis heute elf Alben erschienen, darunter Doppel- und Dreifach-CDs. »Pet Variations« aus dem Jahr 2018 markiert in gewisser Weise eine neue Richtung in der Bandhistorie, gehörte es doch zu den Prinzipien des Quintetts, nur Eigenkompositionen zu spielen. Auf »Pet Variations« ist jetzt erstmals Fremdmaterial zu finden und das gleich über die Länge eines ganzen Albums, darunter Kompositionen von Steve Lacy, Jan Garbarek, Edgar Varèse und Brian Wilson von den Beach Boys.

In 20 Jahren Atomic hat es nur eine Umbesetzung gegeben. Als die Band 2011 das bisher einzige Mal in Leer gastierte, war noch  Paal Nilssen-Love mit dabei. Der langjährige Schlagzeuger, bestens bekannt auch als Mitglied des Trios The Thing, verließ Atomic 2013. Neu hinzu kam für ihn das junge norwegische Talent Hans Hulbækmo.

»Een van de leukste freejazzbands van Europa«
Tim Sprangers