Christian Lillingers GRUND

Christian LillingerKonzert # 149

Mittwoch, 5. Oktober 2011, um 20 Uhr im Kulturspeicher, Wilhelminengang

Tobias Delius –  Tenorsaxophon, Klarinette
Wanja Slavin –  Altsaxophon, Klarinette
Robert Landfermann –  Kontrabass
Jonas Westergaard - Kontrabass
Christian Lillinger –  Schlagzeug


Mit 16 beginnt er ein Studium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Unterrichtet wird er dort u.a. von Günter Baby Sommer. In dieser Zeit spielt er im Bundesjugendjazzorchester und macht auch sonst mit seiner Trommelkunst von sich reden, z.B. 2001 als Preisträger des Leipziger Improvisationswettbewerbs. Seit 2005 erscheint sein Name auf den CDs der verschiedensten Projekte, darunter das Trio Hyperactive Kid.

Im April 2011 ist Christian Lillinger 27 Jahre alt geworden und inzwischen einer der vielbeschäftigsten Jazzschlagzeuger im Lande. Sein fulminant besetztes Quintett GRUND stellte er 2008 zusammen, nachdem kein Geringerer als der Pianist Joachim Kühn ihn dazu ermutigte hatte, neue Kompositionen für eine Band seiner Wahl zu schreiben.

First Reason, der erste und bisher noch einzige Tonträger des Quintetts ist 2009 beim portugiesischen Label Clean Feed erschienen. Kühn selbst hat bei einigen Aufnahmen mitgespielt und schreibt dazu in den Linernotes: »The feeling going on during the session was right from the beginning on, great music from great people. Christian found his own band sound and he plays drums like nobody else. He did a great musical album.«

»Ein grandioses Debüt!«, urteilte auch der weniger befangene Jazzautor Christian Bröcking: »Lillingers Band macht eine Musik, die Ansprüche stellt und die Aufmerksamkeit des Hörers mit warmer, herzlicher Leichtigkeit belohnt. Einer solchen Kombo sind die Klischees nicht mehr wichtig, man spürt keine Zwänge mehr. Hier muss keiner neu sein, hier geht es um improvisierte Musik und die entsprechende Haltung.«

Für das Line-up seines Ensembles GRUND hat Lillinger zwei aufregende Doppel gewählt: die Holzbläser Tobias Delius und Wanda Slavin sowie (und das ist im Rahmen von »Jazz live im Speicher« eine Premiere) mit Robert Lanfermann und Jonas Westergaard zwei Kontrabassisten. Für den Auftritt in Leer reist das Quintett direkt aus Berlin an, tags darauf sind Aufnahmen mit dem Bayerischen Rundfunk in Nürnberg geplant.