Atomic

  • Drucken

AtomicKonzert # 151

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 20 Uhr

Magnus Broo –  Trompete
Fredrik Ljungkvist –  Tenor- u. Baritonsaxophon, Klarinette
Håvard Wiik –  Klavier
Ingebrigt Håker Flaten –  Kontrabass
Paal Nilssen-Love –  Schlagzeug


»Freewheelin’ Scandinavia«, Teil 2: Die norwegisch-schwedische Band Atomic gibt es seit 12 Jahren. Sie ist so etwas wie die radikale Antithese zu dem Klischee, skandinavische Jazzmusik klinge in der Regel introvertiert; durchdrungen von den Weiten der nordeuropäischen Landschaft. Der energiegeladene Jazz von Atomic ist anders, urbaner Herkunft und beeinflusst vom freien US-Jazz der 1960er Jahre. Archie Shepp, Charles Mingus oder Ornette Coleman sind nah, gleichzeitig aber auch die Musik europäischer Improvisatoren wie Peter Brötzmann oder die aktuelle Chicago-Szene um Ken Vandermark, mit dem die Band oder einzelne ihrer Mitglieder immer wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.

Im Line-up des Quintetts tauchen drei Musiker auf, die im Rahmen der Jazzreihe bereits ein- oder zweimal in Leer zu Gast waren: Bassist Ingebrigt Håker Flaten und Schlagzeuger Paal Nilssen-Love beeindruckten 2002 mit dem Trio The Thing. 2006 war Håker Flaten erneut da, diesmal im Trio Free Fall, zu dem außerdem Ken Vandermark und Atomic-Pianist Håvard Wiik gehören. Ihr Debüt in Leer geben Trompeter Magnus Broo und Saxophonist Fredrik Ljungkvist.

Jazzkenner geizen nicht mit Beifall, wenn es um Atomic geht. Für den Niederländer Tim Sprangers ist das Quintett »een van de leukste freejazzbands van Europa«. Der Amerikaner Lloyd Peterson wagt gar einen großen Vergleich: »If the Miles Davis Quintet with Tony Williams, Wayne Shorter, Ron Carter and Herbie Hancock could have rocked, they would have been the brilliant and ass kicking Atomic.«

Wer sich mit dem Werk des Quintetts etwas mehr beschäftigt, kann tatsächlich ins Schwärmen kommen. Die Produktivität der Band ist beeindruckend, gerade auch angesichts der vielen anderen Projekte der Musiker. Seit Gründung des Quintetts 1999 sind sechs Alben erschienen, darunter zwei Dreifach-CDs und aktuell die Doppel-CD Theater Tilters. Sie dokumentiert Live-Einspielungen aus Stockholm und zeigt die Band in Höchstform.

Das Finale des Leeraner Jazzjahres 2011 lässt noch einmal Großes erwarten.