Vesna Pisarović - »The Songs of Elvis Presley«

Konzert #198
Donnerstag, 8. September 2016, 20 Uhr
***Achtung: Das Konzert war im VHS-Newsletter fälschlicherweise für den 10.09.2016 angekündigt***


Vesna Pisarović - vocal
Gerhard Gschlössl - trombone
Jan Roder - double bass
Steve Heather - drums

Songs von anderen in das eigene Repertoire aufzunehmen ist unter Musikerinnen und Musikern sehr beliebt. Gecovert wird insbesondere in der Pop- und Rockwelt, aber auch die Jazzmusik ist voll von Remakes, man denke nur an die »Standards« des Genres.

Viele Coverversionen sind überflüssig, weil sie mühsam versuchen, so nah wie möglich am Original zu bleiben. Zu den gelungenen gehören immer solche, die es schaffen, zu den tieferen Schichten und Schönheiten des Originals vorzudringen, indem sie es gerade nicht nachmachen, sondern sozusagen neu einkleiden.

Als musikalische Tiefenanalyse durch Dekonstruktion lässt sich das bezeichnen, was  die kroatische Sängerin Vesna Pisarović mit Elvis Presley macht, genauer: mit ausgewählten Titeln aus seinem großen Repertoire, darunter Klassiker wie »Heartbreak Hotel«, »Are You Lonesome Tonight« oder »Love Me Tender«. Man zögert beim Hören, ihre Interpretationen tatsächlich Coverversionen zu nennen, zu originell, zu entdeckungsfreudig ist die Art, wie sie und ihre im freien Jazz beheimateten Mitmusiker dem »King« zu Leibe rücken: »Elvis Presley nackt, ohne Haartolle, Westernboots und Glitzerjacke«, schrieb treffend ein Rezensent. Gleichwohl geht es dem Quartett nie darum, das Idol von Generationen lächerlich zu machen. Angetrieben wird es von der Suche nach den Essenzen der Songs. Was bleibt von ihnen übrig, wenn man sie reduziert und entkleidet und Presleys Selbstinszenierungen einfach ignoriert? Mit cooler Vokalkunst und einem quergebürsteten Sound aus Posaune, Kontrabass und Schlagzeug werden seine Lieder neu entdeckt und tatsächlich wieder zu dem, was sie sind: großartige Songs der Popgeschichte.

Vesna Pisarović, geboren 1978, fing an mit Punkrock. In ihrem Heimatland Kroatien avancierte sie später zum Popstar und gehörte dort zeitweilig zu den am meisten fotografierten Persönlichkeiten. Sie hatte mehrere Hits, veröffentlichte einige sehr erfolgreiche Alben und nahm 2002 für Kroatien am »European Song Contest« teil. Das intensive Erlebnis eines Konzerts des Saxofonisten Peter Brötzmann gab ihr den Anstoss, künstlerisch neue Wege zu gehen und Jazz zu studieren.

Aktuell lebt die Sängerin in Berlin. Dort wohnen auch ihre Mitmusiker. Ihr Elvis-Programm erschien 2012 unter dem Titel »With Suspicious Minds« beim Label Jazzwerkstatt.

»Elvis Presley nackt, ohne Haartolle,
Westernboots und Glitzerjacke.«
Westzeit