DIGITAL PRIMITIVES

Konzert #224 – Sonntag, 2. Dezember 2018, 20 Uhr

Cooper-Moore - Banjo, Twinger, Flöte, Gesang u.a.m.
Assif Tsahar - Tenorsaxofon, Bassklarinette
Chad Taylor - Schlagzeug

Wer eines ihrer Alben kennt oder sie in einem Internet-Video entdeckt hat, wird vielleicht nach stilistischen Schubladen gesucht haben. Ist das noch Jazz? Ist das instrumentaler Avantgarde-Rock oder vielleicht doch eher eine eigenwillige Variante amerikanischer Roots Music? Fragen, die sich die Digital Primitives wahrscheinlich nie gestellt haben, aber dennoch helfen können, der unkonventionellen Musik des Trios näher zu kommen.

Kopf und treibende Kraft der Band ist der Musiker, Musikpädagoge und Multimedia-Künstler Cooper-Moore, geboren 1946 in Virginia als Gene Y. Ashton. Als exzellenter, dem freien Jazz nahe stehender Pianist spielte und spielt er mit David S. Ware, William Parker, Susie Ibarra und vielen anderen mehr. Getrieben wird er aber noch von einer anderen Leidenschaft: dem Bauen und Spielen von ungewöhnlichen Instrumenten. Und genau dieses Faible kann er mit den Digital Primitives grenzenlos ausleben. Neben sich hat er dafür die idealen Partner, den in Tel Aviv aufgewachsenen Holzbläser Assif Tsahar sowie den US-Schlagzeuger Chad Taylor.

Im Trio mit Tsahar und Taylor lässt Cooper-Moore das Klavier außen vor. Zum Einsatz bringt er statt dessen ein bundloses Banjo, eine Mundvioline und andere seiner selbstgebauten Instrumente. In Verbindung mit dem zwischen Tradition und Free Jazz wandernden Saxofon von Tsahar und Taylors dynamischer Schlagwerkkunst entsteht eine Musik voller Dramatik, Überraschungen, Spiel- und Lebensfreude. Sie ist tief verwurzelt in den Traditionen von Jazz, Funk und Blues, setzt diese aber in einem sehr freien Verständnis neu zusammen.

Viel Lob erntete das Trio für seine Studioalben. »Hum, Crackle & Pop«, erschienen 2009, ist vielleicht das gelungenste und enthält u.a. eine wundervolle Bearbeitung des Songklassikers »Somewhere Over The Rainbow«.

Nach einem fulminanten Auftritt im April 2012 kommt das Trio zum zweiten Mal nach Leer.