2000

Konzert #228 — Donnerstag, 11. April 2019, 20 Uhr

Jan Klare - alto sax
Bart Maris - trumpet
Steve Swell - trombone
Elisabeth Coudoux - cello
Wilbert de Joode - double bass
Michael Vatcher - drums

Das aktuelle Programm von »Jazz live im Speicher« bietet ein Wiedersehen mit vielen guten Bekannten. Im international besetzten Sextett 2000 sind es gleich fünf Musiker, die nicht zum ersten Mal nach Leer kommen. Allen voran Michael Vatcher: Sieben Mal gastierte der US-Schlagzeuger bislang im Kulturspeicher. Zum zweiten beziehungsweise dritten Mal sind der niederländische Bassist Wilbert de Joode, der US-Posaunist Steve Swell, der belgische Trompeter Bart Maris sowie der deutsche Saxofonist Jan Klare zu erleben. Einzig die französische Cellistin Elisabeth Coudoux wird sich zum ersten Mal in Leer präsentieren.

Dass sich dieses namhafte Sextett zusammenfand, hat mit einer Einladung für das Moers Festival 2018 zu tun. Doch zurück führt dessen Geschichte eigentlich bis in das Jahr 2004, in dem Klare, Maris, de Joode und Vatcher das Quartett 1000 aus der Taufe hoben.

In ihrer Besetzung mit Altsaxofon, Trompete, Bass und Schlagzeug erinnerte die Band an das legendäre Quartett von Ornette Coleman, spielte aber zunächst viele Stücke, die eigentlich für Improvisationsmusik ungeeignet waren, z.B. Kompositionen von Wagner, Bach und Monteverdi. Durch spektakuläre Interpretationen des klassischen Materials, ergänzt durch Eigenkompositionen, etablierte das Quartett schon früh einen unverkennbaren Stil, der über die Jahre immer mehr verfeinert wurde, hin zu einer intuitiven, fast telepathischen musikalischen Sprache, verbunden mit einem tiefen Instinkt für Form und Struktur.

Nach vier CDs drohte 2017 das Ende. Michael Vatcher, der lange in Amsterdam gelebt hatte, ging nach New York, und die verbliebenen Musiker hielten es für unmöglich, seinen besonderen Platz im Klanggefüge des Quartetts zu ersetzen. Andererseits wollten sie weitermachen. Vatcher ging und mit ihm das Schlagzeug, hinein geholt wurde mit Elisabeth Coudoux eine Cellistin. Als 2018 das Moers Festival anfragte und auch noch einige andere Veranstalter Interesse zeigten, wurde aus dem Quartett 1000 kurzerhand das Sextett 2000: Vatcher kam wieder und mit ihm Steve Swell.

Auf »plant«, ihrem letztjährig veröffentlichten Album, führen 2000 das weiter, was mit 1000 begonnen wurde: kunstvolle, subtile Jazzmusik zwischen Komplexität und Intimität.