Angelika Niescier New York Trio

Konzert #234 - Samstag, 1. Februar 2020, 20 Uhr

Angelika Niescier - alto sax
Christopher Tordini - double bass
Gerald Cleaver - drums

Angelika Niescier braucht man dem deutschen Jazzpublikum eigentlich nicht mehr vorstellen. Sie wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht (u.a. dem Albert Mangelsdorff Preis) und gilt als eine der auffälligsten Altsaxophonstimmen im Lande. In ihrem Ton ist so ziemlich alles lebendig, was die Geschichte des Instruments hergibt: Sanftheit und Melodik, Leichtigkeit und Schwere, Rauheit und Rasanz.

Bereits zweimal, 2003 und 2010, war die in Stettin geborene Musikerin auch in Leer zu erleben, beide Male mit ihrem Ensemble Sublim, für dessen Alben es Kritikerlob von al-len Seiten gab. Zurück kommt sie jetzt mit einer Band, die es ebenfalls in sich hat und im Namen wie in der Besetzung Niesciers in den letzten zehn Jahren stetig gewachse-ne Verbundenheit mit der Improvisationsszene New Yorks zum Ausdruck bringt.

In ihrem New York Trio, mit dem sie Anfang 2020 erstmals auf Deutschland-Tour geht,
hat sie neben dem Kontrabassisten Christopher Tordini, der auch in anderen Formatio-nen Niesciers auftaucht, als zweiten US-Musiker den Schlagzeuger Gerald Cleaver an ihrer Seite. Cleaver spielte mit allen Heroen des Jazz von Chris Potter bis Bill Frisell; Leeraner Konzertgäste mögen ihn außerdem oder statt dessen mit Gebhard Ullmanns Basement Research und dem Joe Morris Quartet in Verbindung bringen. Zusammen er-geben sie ein Dreiergespann, das seine Spiellust in mitunter atemberaubendem Tempo ausdrückt, aber auch jeden möglichen anderen Aspekt des Zusammenspiels erkundet, denn Niesciers Kompositionen fesseln durch Komplexität und Originalität. Mal kam-mermusikalisch fein und transparent, mal explosionsartig ungestüm und dicht, immer spannungsgeladen bis zum letzten Ton, präsentiert das Trio eine Musik, die, zeitlos und zeitgemäß zugleich, jeden seiner Auftritte zu einer mitreißenden Angelegenheit werden lässt.